Finanzblogroll Podcast – Episoden 11 bis 20

Im Finanzblogroll Podcast gibt’s was auf die Ohren! Hier findest du eine Auswahl der besten Finanzblog Beiträge im Audioformat.

Den Finanzblogroll Podcast findest du auch auf:
>>> Podcast.de
>>> iTunes
>>> direkt als RSS Feed

zu den Episoden 01 bis 10

Episode 11: Investieren is net deppad (Denkfabrik)

Wenn die Aktienkurse in die Knie gehen, ist es nicht einfach standhaft zu bleiben. Daher ist es wichtig, sich seiner eigenen Strategie und den guten Tugenden eines Privatanleger bewusst zu sein: Sparsamkeit, Durchhaltevermögen, Diversifikation und Geduld. Also: Sei net deppad! >>> zum Blogartikel

Episode 12: Dauerhaft Geld sparen mit der Gamifikation (Hobbyinvestor)

Hobbyinvestor Sebastian wirbt für die Freude am Sparen. Denn langfristigen Erfolg hat man nur an Dingen, die einem Freude bereiten. In seinem Beitrag beschreibt Sebastian die Möglichkeiten der Selbst-Manipulation und gibt einige praktische Anregungen. Der Spaß kommt dann von alleine >>> zum Blogartikel

Episode 13: Warum ich niemals Buy & Hold betreiben werde (Stefans Börsenblog)

Beim Kauf von Aktien setzt man auf Unternehmen, die in den nächsten fünf bis zehn Jahren ein stabiles Geschäftsmodell haben und steigende Gewinne erwirtschaften sollten. Ein Blick in die fernere Zukunft klingt zwar wünschenswert, ist aber nicht viel mehr als Wunschdenken. Wer wisse schon, ob das Unternehmen und die gesamte Branche sich gut weiterentwickeln würden. Stefan ist leidenschaftlicher Langfristanleger, aber kein Freund von der Philosophie des lebenslangen “Liegenlassens” von Aktien. Vielmehr prüft er regelmäßig, ob seine ursprünglichen Annahmen weiterhin intakt sind. >>> zum Blogartikel

Episode 14: Über Geld spricht man nicht, oder? – 3 Gründe es doch zu tun! (Beziehungsinvestoren)

Die Beziehungsinvestoren Marielle und Mike wissen: In einer glücklichen und langanhaltenden Beziehung ist Geld kein Tabuthema. Vielmehr sollten Gespräche über Einnahmen, Ausgaben und Altersvorsorge ein regelmäßiger Bestandteil des gemeinsamen Lebens sein. Das schaffe Verständnis für die Standpunkte des Partners und führe ganz nebenbei dazu, die Wünsche und Träume des Partners zu erfahren. Fazit: Sind die Fronten geklärt, spricht nichts gegen eine glücklichen Zukunft – zumindest was die Finanzen betrifft. >>> zum Blogartikel

Episode 15: Moccacino für 5,89 Euro aber kein Geld für die Altersvorsorge (Bankenmärchen)

Der tägliche Moccacino mit dem extra Shot Caramel-Flavour oder lieber 42.000 € für die eigene Altersvorsorge? “Märchenonkel” Sascha rechnet am Beispiel Coffee-to-go die Kosten des tag-täglichen Konsums vor. Die bessere Alternative aus seiner Sicht: Wertpapiere. Aber nicht die überteuerten Bankprodukte – diese “laktosefreien, fettreduzierten, Soja Caramel-Frappuchinos” – sondern ETFs. Der Filterkaffee unter den Finanzprodukten. >>> zum Blogartikel

Episode 16: Generation Y – Wir verändern die Arbeitswelt (mafis)

In seinem Beitrag vom April 2016, beschreibt Maximilian vom Blog mafis seine Generation – die Generation Y. Diese achte weniger auf Statussymbole oder Reichtum, sondern vielmehr auf interessante Herausforderungen und flexible Arbeitszeitmodelle. Das heißt aber noch lange nicht, dass die Generation Y faul wäre. Vielmehr habe die Generation Y die große Aufgabe, eine gute Balance zwischen eigenem Engagement und Selbstoptimierung zu finden >>> zum Blogartikel

Episode 17: Humankapital: Investiere in dich selbst! (Finanzrocker)

Der Arbeitsmarkt befindet sich in einem extremen Wandel und fordert Arbeitnehmer immer stärker. Wer mithalten will, muss sich weiterbilden und sich von der “Konkurrenz” absetzen. Für Finanzrocker Daniel Korth ist die stetige Investition in die eigenen Fähigkeiten mindestens genauso wichtig, wie der Aufbau der langfristigen Altersvorsorge. Beides führt zum Ziel der persönlichen Freiheit >>> zum Blogartikel

Episode 18: Welchen Wert hat eure Lebenszeit? (Ex-Studentin)

Hast du dich schon einmal gefragt, wie lange du für eine Anschaffung arbeiten musst? Falls nicht, solltest du mal deinen Netto-Stundenlohn berechnen. Inklusive Arbeitsweg und sonstige beruflichen Zeitaufwendungen. “Ex-Studentin” Jenny hat dies im Oktober 2016 beispielhaft getan und festgestellt, dass Verdienstpotential und Lebenszeit endlich sind. Fazit: Übertriebener Konsum kostet wertvolle Lebenszeit >>> zum Blogartikel

Episode 19: I fucking love Money (FYouMoney)

Pascal von FYouMoney liebt Geld. Nicht, weil er ein gnadenloser Kasino-Kapitalist ist oder glaubt, dass Geld allein glücklich macht. Sondern weil er erkannt hat, dass Geld zu Freiheit und Selbstbestimmung führen kann. Daher arbeitet er mit seinem Beitrag daran, dass die Begriffe Geld und Reichtum einen positiveren Beigeschmack bekommen. >>> zum Blogartikel

Episode 20: Beschere deinem Zukunfts-Ich ein schönes Leben (Finanzküche)

Ein sehr persönlicher und motivierender Gastbeitrag von Ex-Studentin Jenny auf dem Blog Finanzküche aus dem Mai 2016. Das Leben ist nicht komplett planbar. Aber es gibt wichtige Entscheidungen, die lebenslange Auswirkungen haben. Und zwar nicht nur finanzieller Natur. Sich dessen bewusst zu machen und die langfristigen Folgen abzuwägen, sei – so Jenny – Voraussetzung dafür, später glücklich und zufrieden auf sein Leben zurückblicken zu können >>> zum Blogartikel

Hier geht es zum Blog Ex-Studentin.