Finanzblog-Forum

Herzlich Willkommen im Finanzblog-Forum! Hier bist du richtig, wenn du kompetente und unabhängige Antworten auf deine Finanzfragen suchst. In diesem Forum diskutieren die besten besten Finanzbloggern aus dem deutsch-sprachigen Raum und vor allem auch die vielen Finanzblog-Leser über Aktien, Versicherungen & Co.

Das Forum bietet ohne Registrierung die Möglichkeit, auf alle öffentlichen Beiträge zuzugreifen. Um alle Funktionen nutzen und Beiträge verfassen zu können, solltest du dich allerdings hier registrieren.

Wir freuen uns auf einen interessanten und unterhaltsamen Austausch in unserer Community!

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen. Einloggen · Registrieren

Riester-Rente

Hall zusammen,
ich bin zufällig über dieses Forum und die ganzen Finanzblogs gestoßen - also sind diese Themen leider noch etwas neu für mich. Aber auf jeden Fall eine coole Sache!!

Meine Frage: Ich würde gerne wissen, ob sich ein Riester-Vertrag für mich lohnen würde. Ein Versicherungs-Berater wollte mir letztens einen andrehen. Ich habe aber schon häufig negatives darüber gehört. Deswegen habe ich erstmal abgeblockt.

Aber hier scheint es ja einige "unabhängige" Meinungen zu geben. Vielleicht könnte mir das weiterhelfen. Vor allem die Versteuerung im Alter ist mir noch nicht ganz klar... Fallen auch Sozialabgaben an? Kann ich den Vertrag auch ruhen lassen bzw. wie lange?

Bestimmt gibt es schon einige Beiträge auf euren Blogs dazu. Die könnt ihr mir natürlich auch gerne schicken 🙂

Ach so: Ich bin 22 Jahre alt und arbeite als Angestellter im kaufm. Bereich. 🙂

Viele Grüße
Chris

Hallo Chris,

ich habe zwar nicht selber drüber geschrieben, aber ich habe mir das Thema auch angeguckt und da fallen mir direkt mal drei lesenswerte Blogartikel zu ein:

Finanzwesir zum Thema Riester - https://www.finanzwesir.com/blog/was-spricht-gegen-riesterrente
Finanzwesir zum Thema Fairr-Riester - https://www.finanzwesir.com/blog/fairr-riester
und ein sehr aktueller Artikel
Finanzglück Interview mit dem Versicherungsfuchs, auch die Kommentare lesen! - http://finanzglueck.de/riester-rente/

Ich denke bei der Frage ob es sich lohnt sind grundsätzlich die Gebühren und die persönliche Situation ausschlaggebend. Ohne es jemals durchgerechnet zu haben behaupte ich jetzt einfach, dass sich ein Vertrag mit hohen Kosten niemals lohnt und man schon mit einem einfachen ETF Sparplan besser bedient ist. Bei einem günstigen Vertrag muss man dann selber durchrechnen.

Da du etwas von Versicherungs-Berater schreibst, klingeln in Sachen Kosten auch direkt alle Alarmglocken. Das du hier nachfragst ist sehr schlau. Denn wenn es nicht gerade ein unabhängiger, von dir pro Stunde bezahlter Versicherung-Berater ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass er dir etwas möglichst teures verkaufen will (hohe Provision für ihn), sehr hoch.

Persönlich werde ich mir keine Riester anschaffen, da gibt es einfach zu viele Nachteile. Erstmal steckt der deutsche Staat mit drin. In Sachen Altersvorsorge halte ich das für einen der inkompetentesten Partner die man sich ins Boot holen kann. Auch weiß ich nicht, ob ich mein restliches Leben überhaupt in Deutschland verbringen möchte. Wenn man eventuell mal seinen Wohnsitz außerhalb der EU verlegen möchte, dann kommt Riester nicht in Frage. Weiterhin ist die Riester-Rente ein Garantieprodukt und Garantien sind immer sehr teuer, da der Anbieter ja das ganze Risiko übernimmt. In den verlinkten Beiträgen findet sich dann noch das ein oder anderen Gegenargument.

Viele Grüße

Finanzvoyeur

Hallo Chris,

ich kann dem Finanzvoyeur nur zustimmen, finger Weg von der Riester-Falle Deines Finanzverkäufers.

Wenn man wegen eines sehr hohen Einkommens eine hohe Steuerersparnis durch Riester hätte, oder bei wenig Einkommen hohe Zulagen für viele Kinder abgreifen kann, könnte
allenfalls ein kostenloser Riester-Banksparplan Sinn ergeben. Beides wird auf Dich im Alter von 22 Jahren wahrscheinlich nicht zutreffen.

Falls man z.B. auf den Erwerb eines Eigenheims hinarbeitet oder eine Genossenschaftswohnung in Betracht zieht: Für beides kann man den Riestervertrag "plündern". Wie genau das geht, kannst Du in den Kommentaren zu dem aktuellen Riester-Artikel auf finanzglueck nachlesen.

Du solltest aber auf keinen Fall eine Riester-Rentenversicherung oder einen Riester-Fondssparplan abschließen und damit Dein sauer verdientes Geld Deinem Finanzverkäufer
und der Versicherungs- oder Fondsgesellschaft in den Rachen werfen. Die Abschlusskosten und
laufenden Kosten fressen alles auf.

Die Beitragsgarantie zum Rentenbeginn ist für Dich auch ein Witz. Sie bezieht sich ja nur auf die Nominalwerte. Wenn Du Pech hast, ist Dein Riesterguthaben in 45 Jahren nicht höher als die Summe Deiner Einzahlungen und Zulagen -- aber wie hoch ist dann noch die Kaufkraft??

Nein, Du solltest Dir das nötige Wissen aneignen und regelmäßig (Sparplan!) ETFs mit niedrigsten Kosten (maximal 0,20 % p.a.) auf breite Aktienindizes, wie z.B. den S&P500 und den StoxxEurope 600 kaufen, oder in Qualitätsaktien Dein Geld anlegen (auch für Einzelaktien gibt es Sparpläne ab 25 Euro, siehe http://www.aktiensparplan.net). Fang am besten sofort damit an,
Dir das nötige Grundwissen anzueignen, und dann leg so schnell wie möglich damit los. Dann hast Du die Kraft des Zinseszinses noch voll auf Deiner Seite. Je früher Du startest, umso besser.

Riester ergibt für Dich derzeit mutmaßlich keinen Sinn.

Viele Grüße

Colibri

Servus,

ich schließe mich meinen Vorrednern an! Finger weg von der Riester-Rente. Es sei denn du bist eine Hausfrau/ein Hausmann (völlig wertfrei) und mittelbar zulageberechtigt durch deinen Ehepartner. Dann gibts 154 € + 300 € pro Kind jährlich für einen Monatsbeitrag von 4 €.
Gute Rendite würde ich sagen!

Ich vermute auch, dass Elternteile, die sich über Jahre hinweg um die kinderbetreuung kümmern, positiv aus der Sache rauskommen können. Ist aber nur eine Vermutung an der Stelle.
Welcher Blogger hat sowas schon mal durchgerechnet? 🙂

olle

Die Riester Rente ist in meine Augen ein totes Projekt. Mir tun die Menschen leid, welche hier eingezahlt haben...denn die böse Überraschung kommt dann im Rentenalter.