Finanzblog-Forum

Herzlich Willkommen im Finanzblog-Forum! Hier bist du richtig, wenn du kompetente und unabhängige Antworten auf deine Finanzfragen suchst. In diesem Forum diskutieren die besten besten Finanzbloggern aus dem deutsch-sprachigen Raum und vor allem auch die vielen Finanzblog-Leser über Aktien, Versicherungen & Co.

Das Forum bietet ohne Registrierung die Möglichkeit, auf alle öffentlichen Beiträge zuzugreifen. Um alle Funktionen nutzen und Beiträge verfassen zu können, solltest du dich allerdings hier registrieren.

Wir freuen uns auf einen interessanten und unterhaltsamen Austausch in unserer Community!

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Hallo zusammen

Hallo,

ich bin Ende 20 und stehe gerade vor der Entscheidung, was ich mit meinem weiteren Leben mache. Pendeln, dafür höheres Gehalt, nicht Pendeln für weniger Geld, Familiengründung, ... Naja, es wird sich alles irgendwie ergeben 😉

Momentan bespare ich nur einen 25€ ETF auf den MSCI World, solange ich für die nächsten Monate erstmal nur mit Arbeitslosengeld rechnen kann. Danach habe ich vor deutlich aufzustocken, bisher konnte ich 500€/Monat zur Seite tun. Das werden dann wohl 300 für den ETF und 200 als Sicherheit und gutes Gefühl für Rücklagen und Urlaub. Wenn ich mich dann irgendwann sicherer fühle wird der ETF Teil aufgestockt 🙂

Hallo Salinea,

als geplagter Berufspendler kann ich dir nur raten, auf lange Arbeitswege möglichst zu verzichten. Es kommt natürlich auch auf den Gehaltsunterschied an. Vielleicht solltest du auch mal eine Stundenlohn-Rechnung aufstellen. Man kann ganz schön viel Zeit seines Lebens im Auto verbringen... Ich würde einiges dafür geben, mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV zur Arbeit zu kommen. > Geld-Ersparnis > Zeit-Ersparnis > integriertes Fitness-Programm

Was Familiengründung betrifft, kann ich zum Glück auch mitreden 🙂 Wenn du den (derzeit) richtigen Partner hast, deine Ausbildung/dein Studium abgeschlossen ist und du den Wunsch hast: Mach es! Leider ist aus deinem Nicknamen nicht ersichtlich, ob du M oder W bist. Treffen die Punkte oben für dich zu?

Du schreibst von ALG I. Warum beziehst du aktuell ALG I? Hast du einen Job in Aussicht? Du bist anonym unterwegs - also raus mit der Sprache!!! Spaß beiseite 🙂 hört sich einfach nach einer spannenden Story an!

Viele Grüße

Felix

 

Der Gehaltsunterschied könnte auf 5000€/Jahr (anfangs, später größer) hinauslaufen bei 3h/Tag Zeit im Auto. Wenn sich rausstellt, dass ich wirklich die freie Auswahl habe, würde ich wohl das nähere bevorzugen. Tatsächlich in Aussicht ist zu viel gesagt, ich hab da erstmal Vorstellungsgespräche.

ALG I weil mein befristeter Vertrag endete und ich demnächst irgendwann mit meinem Doktortitel da stehen werde 😀 Nach dem Stress brauche ich erstmal etwas Zeit, daher hatte ich mir nicht direkt für den Anschluss was gesucht.

Mit Familienplanung überrascht mein Freund mich in letzter Zeit mit ungewohnten Andeutungen, das könnte dann der Plan für nach der Probezeit werden (ich bin w) 😉

Hi Salinea,

ich kann mich Felix nur anschließen. Und 3 Stunden pro Tag sind schon ganz schön happig. Gerade wenn Nachwuchs in Sicht ist, wäre es auch später hilfreich näher am Wohnort zu sein (irgendwas ist ja wohl immer mit den Kleinen 😉 )

Doktortitel und Vorstellungsgespräche - Du bist also eher nicht in der Forschung tätig?!

Beste Grüße

Daniel

So, die Entscheidung ist gefallen, nächste Woche geht es los. Weiter weg, 4h mit Öffis (inklusive 20 Min Fahrrad), dafür interessanterer Inhalt (war ausschlaggebend) und mehr Geld (netter Nebeneffekt). Ne, die Promotion hat mir gezeigt, dass Forschung absolut nichts für mich ist 😀

Bis Kinder aktuell werden habe ich noch 2 Jahre Zeit mir das mit dem Wohnort zu überlegen (9 Monate + Elternzeit), daher sehe ich das momentan nicht als Hindernis an.

Ich habe aufgestockt auf 75€ MSCI World und 25€ Emerging Markets. Von der Risikotoleranz her stehe ich auf dem Standpunkt, dass alles, was ich in Aktien/ETFs investiere Geld ist, welches ich nicht brauche und welches aus meiner Wahrnehmung und meinem Leben verschwunden ist. So hatte ich es zu Schulzeiten auch mit meinen Einzelaktien gehalten und diese Einstellung ist gut für meinen Seelenfrieden. Deshalb habe ich mir überlegt ein Netto-Jahresgehalt (25k, 13k davon habe ich schon) zur Seite zu legen und den Rest zu investieren. Entspricht nicht dem, was empfohlen wird, aber ich denke damit werde ich mich wohlfühlen.