Branchenzahlen 2015 : Factoring im Mittelstand

— Anzeige —-

Die repräsentative Factoring-Studie 2015 belegt, dass die Mehrheit der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) davon ausgeht, dass die Unternehmensfinanzierung als strategisches Instrument immer wichtiger wird. Die „Branchenzahlen 2015: Factoring im Mittelstand“ belegen, dass das Factoring auf der Überholspur ist. Viele Unternehmen nutzen diese alternativen zum klassischen Kredit bereits. Das Factoring spielt eine große Rolle. Im Folgenden sollen einige wissenswerte Fakten zum Thema Factoring aufgeführt werden.

Doch zunächst ein Beispiel, wie das Factoring im Wesentlichen abläuft:

Ein Kunststoffverarbeitungsbetrieb verkauft fertig gespritzte Teile für einen PKW Innenraum am 1. Februar an einen Weiterverarbeitungsbetrieb. Die Rechnung für die Teile wird ebenfalls am 1. Januar ausgestellt und dem Weiterverarbeitungsbetrieb übermittelt und weist einen Betrag von 50.000 Euro aus. Das Zahlungsziel beträgt drei Wochen. Dieses wird der Weiterverarbeitungsbetrieb auch sehr wahrscheinlich in Anspruch nehmen. Damit der Kunststoffbetrieb aber schneller an sein Geld kommt, schaltet es ein Factoringunternehmen ein. Das Factoringunternhemen kauft die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen dem Kunststoffbetrieb ab. So gelangt der Kunststoffverarbeitungsbetrieb schneller an sein Geld. Für gewöhnlich erfolgt der Forderungsverkauf fortlaufend.

Das Wort Factoring stammt vom lateinischen Wort factura gleich „Rechnung“ ab.

Der größte Vorteil des Factorings ist der sofortige Erhalt von liquiden Mitteln. Denn bereits nach zwei Tagen befinden sich bis zu 80 Prozent des Brutto-Rechnungsbetrages auf dem Konto des Unternehmens. Der offene Restbetrag wird für gewöhnlich umgehend nach Eingang der Kundenzahlung überwiesen. Durch den Forderungsausfallschutz wird garantiert, dass auch bei einem möglichen Forderungsausfall Geld an Sie überwiesen wird. Außerdem müssen keine zusätzlichen Sicherheiten hinterlegt werden, damit Ihr Investitionsbedarf abgedeckt ist. Durch die erhöhte Eigenkapitalquote verbessern sich Ihre Kreditkonditionen bei möglichen Kreditoren. Folglich erhalten Sie bessere Finanzierungsbedingungen. Dadurch können Sie schneller und besser auf Marktentwicklungen reagieren und haben einen großen Vorteil gegenüber Ihrer Konkurrenz.

Mit der Einschaltung eines Factors, können Sie Ihren Schuldnern wesentlich längere Zahlungsziele gewähren und steigern somit Ihre Kundenzufriedenheit. Auch lassen sich durch die Nutzung von Factoring sehr gut Dauerschulden abbauen und Sie sparen bares Geld bei der Gewerbesteuerzahlung.

Ebenso wie Leasing zählt Factoring zu den sogenannten Kreditsubstituten, was bedeutet, dass es sich von den klassischen Bankkrediten unterscheidet. Als ein Instrument der Absatzfinanzierung bewirkt es eine höhere Liquidität des Kreditsubstitut-Nehmers, passt aber nicht in die traditionelle Finanzierungssystematik. Über die verschiedenen Formen von Factoring sollten Sie sich im Internet genauer informieren und unverbindliche Angebote einholen. Denn dank des Factorings gehören offene Rechnungen, Verwaltungsaufwand für säumige Zahler oder gar Forderungsausfälle durch Insolvenz der Vergangenheit an.

Teilen macht Freu(n)de... Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
0Email this to someone
email