Finanz-Fundstück des Monats: Kurvenlage

Vor einigen Tagen flatterte das Magazin Kurvenlage in meinen Briefkasten. Die Kurvenlage bezeichnet die Lage oder den Winkel, welche ein Fahrzeug in einer Kurve einnimmt. Typischerweise wird der Begriff im Zusammenhang mit dem Motorrad fahren verwendet.

Auf einer Seite des erwähnten Magazins, habe ich folgende Grafik gefunden.

Quelle: siehe unten

Die Grafik zeigt die Anzahl der Motorrad-Führerscheine in Deutschland je Altersgruppe.

Demnach haben ca. 9 Millionen bzw. 14% Deutsche einen Motorrad-Führerschein, wobei der größte Anteil auf die Altersgruppe 60+ entfällt.

Diese Daten zeigen das große Problem der Zweirad-Hersteller. Zahlungskräftige und -willige Käufer nehmen zahlenmäßig ab. Die Generation Easy Rider schwindet.

Auffällig ist aber auch die Veränderung innerhalb der Altersstrukturen. Vor allem bei den Jüngeren, gab es zwischen 2104 und 2016 einen deutlichen Anstieg um 15%.

Besteht also Hoffnung für Kawasaki, Honda und BMW?

Veritatem dies aperit!

Wie du wahrscheinlich schon bemerkt hast, hat die Grafik gar nicht mit Motorrädern oder deren Fahrern zu tun…

Das Diagramm zeigt den Aktienbesitz in Deutschland nach Altersgruppen. Sie stammt aus dem neuen Heft Kurvenlage des Deutschen Aktieninstituts.

Gemäß der neuesten Auswertung, ist die Affinität zu Aktien weiterhin sehr gering. Die meisten Aktienbesitzer finden sich in der Altersgruppe zwischen 50 und 59 Jahren. Hier besitzen immerhin 2,14 Millionen Menschen Wertpapiere. Das entspricht einer Quote von 18,2%.

Mit abnehmendem Altersgruppe sinkt der Anteil der Aktionäre. Unter den 20- bis 29-Jährigen finden sich sogar nur noch 8,2% Wertpapierbesitzer.

Positiv wertet das Deutsches Aktieninstitut, dass die Zahl der jüngeren Anleger erneut gestiegen ist. Im Jahr 2016 gab es 87.000 mehr Aktionäre unter 39 Jahren als im Jahr zuvor.

Fazit

Es geht in kleinen Schritten voran. Das Interesse bei Jüngeren am Aktienmarkt steigt langsam aber stetig. Es bleibt zu hoffen, dass dies ein langfristiger Trend ist, der nicht durch den nächsten Crash und eine folgende Dämonisierung des Aktienmarktes zunichte gemacht wird.

Wenn du dich für den Aktienmarkt und die Arbeit des Deutschen Aktieninstitut interessierst, kann ich dir das Magazin Kurvenlage wärmstens empfehlen. Du findest das aktuelle Heft hier als Download. Jede Ausgabe enthält übrigens auch das aktuelle Dax-Rendite-Dreieck.

Für meinen Blog durfte ich bereits Frau Dr. Bortenlänger (Geschäftsführender Vorstand des Deutschen Aktieninstitutes) interviewen. Das Interview findest du hier.

Möchtest du ab sofort über neue Beiträge informiert werden?
Dann melde dich jetzt für meinen Newsletter an.

Teilen macht Freu(n)de... Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
0Email this to someone
email

Ein Gedanke zu „Finanz-Fundstück des Monats: Kurvenlage

  • August 22, 2017 um 8:03 am
    Permalink

    Auch in diesem Thema ist Deutschland ein echtes Entwicklungsland.
    Die Börse ist böse, kompliziert und unkontrollierbar.
    Altersvorsorge rechnet sich nicht
    usw usw.
    Es ist eine Schande, dass finanzielle Bildung in Deutschland kein Unterrichtsfach ist.
    Dabei könnte es so einfach sein. Es gibt so viele Möglichkeiten…

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.