Finanzblog Jahresvorschau 2020

Ich bin enttäuscht. Regelrecht miesepeterig.

Seit drei Jahren schreibe ich jeweils gegen Ende des Jahres die Finanzblog Jahresvorschau. Bisher also für die Jahre 2017, 2018 und 2019.

Auch wenn ich schon länger keine eigenen Artikel verfasst habe – auf diesen Beitrag freue ich mich immer wie ein Schneekönig.

Wie Bolle.

Wie ein Schnitzel.

Für die Jahresvorschau durchforste ich alle knapp 200 Finanzblogs, die im Finanzblogroll gelistet sind. In die Auswahl kommen alle Beiträge des abgelaufenen Jahres. Mein Hauptaugenmerk auf interessanten und unterhaltsamen Überschriften. Aus diesen entsteht nämlich meine persönliche Prognose für das neue Jahr.

Leider war es in diesem Jahr schwer, gute Beiträge zu finden.

Sehr schwer.

Ehrlich jetzt?

Wenn ich noch einmal „Wie viel Geld sollte ich sparen?“ oder „Diese 5 Anlagefehler sollten Anfänger vermeiden“ lese, raste ich aus.

10 Vorteile von ETFs“ … „7 Nachteile von ETFs“ … „5 Wege in die Finanzielle Freiheit“ – Leute, ist das euer Ernst?

Wo sind die persönlichen Botschaften geblieben? Die Blogs mit privaten Einblicken und subjektiven Meinungen?

Wo sind die F***YouMoneys dieser Welt?

Reset 2020?

Möglicherweise ist es einfach Zeit, den Finanzblogroll etwas zu entrümpeln. Frühjahrsputz sozusagen.

Es ist alles gesagt, aber eben nicht von jedem“ hat Finanzwesir Albert Warnecke mal gesagt. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass jeder Blogger/jede Bloggerin/jede(r) Blogger-Divers (so richtig?) schreiben kann, was ihm/ihr/es in den Kram passt.

Aber bitte doch mit etwas mehr persönlicher Note.

Lasst uns froh und munter sein

Bevor wir jetzt gleich in die Finanzblog-Vorschau für das Jahr 2020 starten, noch ein paar versöhnliche Worte. Es ist ja schließlich Weihnachten und so.

Vielen Dank an die vielen unterhaltsamen und interessanten Finanzblogs, die dazu beitragen, die Finanzbildung und Aktienkultur in Deutschland zu stärken. Es haben sich wirklich tolle Projekte entwickelt, die auch zunehmend in breiteren Medien vertreten sind. Macht weiter so!

Euch, wie auch allen Lesern, Bloggern und Trolls, wünsche ich zauberhafte Weihnachtsfeiertage und einen guten Start ins Jahr 2020.

Ich bin sicher, dass uns nicht langweilig werden wird.

Es folgt die – nicht ganz ernst gemeinte  -Finanzblog-Jahresvorschau 2020.

Januar 2020

Aus sportlicher Sicht, startet das neue Jahr traditionell mit dem Finale der PDC World Darts Championship am 01. Januar. Fallon Sherrock gelingt die Sensation. Als eine von zwei Teilnehmerinnen im Herrenfeld, holt sie im „Ally Pally“ die begehrte Trophäe. Wieder zeigt sich: Nicht nur beim Investieren können Männer von Frauen was lernen.

Am 10. Januar tritt der Mond während einer Totalen Halbschattenfinsternis vollständig in den Halbschatten der Erde ein, ohne im Verlauf den Kernschatten zu berühren. Verstanden? Falls nicht: Torsten kennst sich aus (Die Geldanlage und der Mond).

Am 31. Januar 2020 soll Großbritannien endgültig aus der Europäischen Union austreten. Weil Brexit-Boris keinen Deal zustande bringt, kommt es zum Eklat. Denn alles hat seine Grenzen. Alle Länder außer Großbritannien treten aus der EU aus. Direkt nach diesem #EUxit gründen sie das neue Bündnis European Thrilled Family (ETF).

Februar 2020

Alle Ämter in der ETF müssen neu gewählt werden. Olaf Scholz geht mit dem Wahlslogan Geld ist nicht zum Ausgeben da ins Rennen und wird überraschend neuer Kommissionspräsident. In der ETF wird eine Zentralverwaltungswirtschaft auf Basis des kommunistischen Kevinismus eingeführt. Der Anfang vom Ende?

Vom 2. Bis 5. Februar findet die Internationale Süßwarenmesse in Köln statt. Viele Besucher fragen sich bei den Exponaten: Süße Rendite oder Mogelpackung?

März 2020

Die ersten kevinistischen Gesetze treten in Kraft. Klopapier wird ab sofort rationiert. Als Alternative werden Ahorn-Blätter empfohlen. Das Ergebnis liegt auf der Hand.

Da hilft auch kein Clorox mehr.

Am 29. März wird die letzte Folge der Lindenstraße ausgestrahlt. Die gebürtige Münchenerin Hava hat endlich mehr Zeit zum Aufräumen. Natürlich im Marie Kondo Style

April 2020

Am 1. April findet der United States Census 2020, die 24. Volkszählung in den Vereinigten Staaten, statt. Eine New-Yorkerin wird vergessen. Sie holt gerade ihr Essen aus dem Müll des Supermarktes. Es muss neu gezählt werden.

Wer kennt diesen Mann?
Seit dem 17. April 2019 wird Blogger Pascal (fyoumoney) vermisst. Er trägt einen abgespreizten Mittelfinger, pfeift auf Work-Life Balance und leidet an regelmäßigen Touret-Aussetzern. Möglicherweise ist er über die vier größten Stolperfallen im Online Business gestürzt und verletzt. Sachdienliche Hinweise nimmt „Die Börse im Ersten“ entgegen.

Mai 2020

Am 1. Mai beginnt die Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren in der Schweiz. Das Eröffnungsspiel endet Deutschland : Schweiz – 1:0.

Der Berliner Mietendeckel wird weiter verschärft. Die Miete berechnet sich nun aus der Windrichtung, dividiert durch die von Hertha BSC in der Bundesliga erzielten Tore, subtrahiert durch den Rumrutschfaktor. Viele Vermieter fragen sich: Mein Mieter zahlt keine Miete mehr – was habe ich falsch gemacht? Nur der Bürgermeister Herr Müller macht auf dicke Hose.

Der Finanzfisch hat die Nase voll und tauscht seine Wohnung gegen Handgepäck.

Zudem wird der Deutsche Kitapreis verliehen. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (übrigens bei der Deutschen Bank ausgebildete Bankkauffrau) bringt eine neue Idee mit: Ab sofort haften Kinder für ihre Eltern.

Juni 2020

Die europäische Wirtschaft hat kein Erfolg trotz ETF und rutscht in die Rezession. Die “German Angst” geht um. Vielen Arbeitnehmern droht der Jobverlust.

Zudem findet Olaf Scholz Aktien scheiße suboptimal. Die Märkte stürzen ab. Sogar Apple fällt um 52 Prozent. Jetzt ist das richtige Mindset beim Crash gefragt. Zweifelllos: Money-Mindset ist alles.

Am 12. Juni beginnt die Fußball-Europameisterschaft – zum ersten Mal in mehreren Ländern Europas verteilt. Die Mannschaften müssen von Land zu Land fliegen. Was Greta dazu sagen wird? Deutschland schießt mithilfe der Finanzzauber Scorecard Tore am Fließband und wird Europameister. Ausdauer, Disziplin und Weitsicht werden belohnt.

Juli 2020

Der Aktiencrash erfreut die Crash-Propheten dieser Welt. Sie sind im Goldrausch. Aktienanleger hingegen bleiben weiterhin eine Minderheit.

Die ETF sucht Wege aus der Rezession und startet das Programm 4 Schritte gegen die Lifestyle-Inflation. Wer sucht der findet

In den USA findet Donald Trump über den Twitter-Hashtag #bullshit Thomas‘ Beitrag Wieso FIRE in meinen Augen Schwachsinn ist. Sir Donald hingegen ist ganz begeistert, zählt sofort sein Geld und re-tweetet „I am FIRE‘D“. Aufgrund eines neuen Verfassungszusatzes, der Twitter-Nachrichten automatisch rechtskräftig werden lässt, wird Trump als Präsident abgesetzt. Auch zur Wahl im November darf er nicht mehr antreten. #gonestupid

August 2020

Sommerloch – Reden ist Silber, Schweigen ist Gold

Ist Jonathan eigentlich noch sauer ?…

September 2020

Die European Thrilled Family (ETF) findet die vermeintliche Ursache der Rezession und startet das Programm Enteignet die Kapitalisten! Der Euro wird verboten. Offizielles Zahlungsmittel sind ab sofort Haribo Goldbären  – aber nur die roten!

Die Deutsche Bank wird verstaatlicht. Bier wäre das bessere Investment gewesen. Zumindest die Deutsch-Bänker trinken ab jetzt Kadetten-Pils.

Oktober 2020

Pünktlich zum Weltspartag am 30. Oktober erklärt die ETF alle kritischen Finanzblogger offiziell zu Prostituierten. Viele müssen nun von ihren Dividenden leben.

Am 31. Oktober wird der Flughafen Berlin Brandenburg pünktlich eröffnet. Weil die Handwerker ihre Arbeiten früher abschließen, kann gleichzeitig auch der neue Stuttgarter Durchgangsbahnhof vorzeitig eröffnet werden. Ein wenig Freude im tristen Oktober.

November 2020

Die Präsidentschaftswahlen in den USA am 3. November gewinnt Ivanka Trump. Bereits Oma wusste: Gute Kontakte sind wichtig. Der Schlüssel zum Erfolg ist ihr Slogan „Make Shopping Great Again“. Dieser beschert dem amerikanischen Einzelhandel rekordverdächtige Umsätze. Außerdem stoppt sie den Steuerirrsinn und schafft sämtliche Unternehmenssteuern ab.

In Deutschland wird Finanzen als Schulfach eingeführt. Verpflichtend werden die Lehrbücher Das kommunistische Manifest, Staat und Revolution und Der größte Crash aller Zeiten. Zumindest gesungen wird wieder mehr. ♪♫ Völker, hört die Signale! ♪♫

Dezember 2020

Die finanzpolitischen Maßnahmen der European Thrilled Family (ETF) werden ausgeweitet. Olaf Scholz will unbedingt ein Weihnachten ohne Schulden. Dafür verstaatlicht die ETF das Weihnachtsgeld aller Arbeitnehmer. Damit soll die Rentenlücke gestopft werden.  Außerdem dürfen keine Gratisaktien mehr geschenkt werden.

Der größte Wunsch für 2021: Nicht arm sterben.

Ich wünsche euch allen eine schöne, besinnliche und entspannte Weihnachtszeit, sowie einen guten Start ins neue Jahr!

Möchtest du ab sofort über neue Beiträge informiert werden?
Dann melde dich jetzt für meinen Newsletter an.

Teilen macht Freu(n)de... Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
0Email this to someone
email
 

7 Gedanken zu „Finanzblog Jahresvorschau 2020

  • Dezember 19, 2019 um 4:12 pm
    Permalink

    So true… mir geht es ähnlich wie dir.
    Ist die Vermisstenanzeige für den Couponschneider eigentlich noch aktuell?
    Alles Gute, frohe Weihnachten und ein gutes 2020 wünsche ich dir.

    Antwort
    • Dezember 19, 2019 um 4:22 pm
      Permalink

      Diese Ermittlungen wurden bereits eingestellt.
      Möglicherwise gibt es aber einen Zusammenhang. Creepy…

      Antwort
  • Dezember 19, 2019 um 8:02 pm
    Permalink

    Ich hab dieses Jahr wohl viel verpasst..

    Pascal ist zumindest noch auf Twitter aktiv. Entweder ein Bot oder die Entführer täuschen Lebenszeichen vor.
    Ich wünsche dir erholsame Feiertage!

    Antwort
    • Dezember 19, 2019 um 8:31 pm
      Permalink

      Oha, eine erste Zeugin. Ich bin selbst nicht auf Twitter. Ich folge dort eigentlich nur Donald Trump 🙂

      Antwort
  • Dezember 22, 2019 um 12:58 pm
    Permalink

    Ich musste ein paarmal gut grinsen, vielelicht solltest du uns in Zukunft mit ein paar mehr Artikeln beglücken und ich nehm mir fürs nächste Jahr definitiv vor, mal eine richtig grenzdebile Überschrift zu nutzen, um hier auch mal zu erscheinen.

    LG und einen guten Rutsch ins Jahr 2020

    Antwort
    • Dezember 22, 2019 um 9:30 pm
      Permalink

      “Grenzdebil” ist der richtige Ansatz. Ich hätte es nicht besser definieren können 🙂

      Antwort
  • Pingback:Schmankerl der Woche KW51 2019 –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.