Vorstellung YouTube Kanal Hoch die Hände Dividende

In diesem Beitrag stelle ich dir den YouTube-Kanal Hoch die Hände Dividende vor. Dieser beschäftigt sich mit der qualitativen und quantitativen Analyse von Dividendenaktien.

Der Kanal ist seit etwa einem halben Jahr online und hat mittlerweile über 4.000 Abonnenten. Aus glücklichem Zufall (den andere als Google Algorithmus bezeichnen), bin ich fast seit der ersten Stunde dabei.

Der ersten Analyse von 3M im Oktober 2019, folgten Videos zu Procter & Gamble, Texas Instruments, Unilever, Altria und einigen mehr. Richtig auf den Kanal aufmerksam geworden, bin ich durch die Analyse von AO Smith. Dabei handelt es sich um einen amerikanischen Hersteller von Warmwasserbereitern und –speichern. Ich habe dessen Aktien schon länger in meinem privaten Depot.

Das Unternehmen A.O. Smith gehört mit einer Marktkapitalisierung von ca. 6 Mrd. $ zu den „Hidden Champions“. Auch im Aktienfinder zeigt sich die hervorragende Entwicklung der letzten Jahre. Aus meiner Sicht ein Unternehmen, welches sich zu Unrecht in wenigen privaten Depots findet.

Aktienfinder – A.O. Smith vom 16.04.220

Aber zurück zum Kanal Hoch die Hände Dividende.

Aufbau der Videos

Die Analysen von Hoch die Hände Dividende beginnen immer mit der Beschreibung des Geschäftsmodells, sowie der Umsatzverteilung auf Regionen und Segmente. Danach gibt es einen Blick auf die historische Dividendenentwicklung. Durch die entsprechende Aktienauswahl, zeigt sich hier in der Regel ein kontinuierliches Dividendenwachstum.

Um die Dividendenpolitik einzuordnen, gibt es anschließend eine Betrachtung der Ausschüttungsquote. Dabei werden Aktienrückkäufe als „variable Dividende“ ebenfalls einbezogen. Diese sind vor allem im amerikanischen Anlageuniversum üblich und fließen den Aktionen in Form von Aktienkurserhöhungen indirekt zu.

Nach dem Blick auf die Dividendenentwicklung, folgt eine Analyse der Netto-Verschuldung und der Ertragskraft des Unternehmens. Hierbei liegt der Fokus auf der Entwicklung in den letzten fünf Jahren. Dadurch können „kosmetische“ Ausschüttungen aufgedeckt werden. Einige typische Anleger-Lieblinge, zahlen ihre Dividende nämlich aus der Substanz und verfolgen damit keine nachhaltige Dividenden-Politik.

Bevor es zum Bewertungsmodell kommt, gibt es eine Zusammenfassung de bisherigen Erkenntnisse. Diese dient der späteren Ermittlung des Sicherheitszuschlages (Margin of safety).

Aktienbewertung mithilfe der relativen Dividedenrendite

Bei der Aktienbewertung, beschränkt sich Hoch die Hände Dividende auf die Betrachtung der relativen Dividendenrendite. Ausgangspunkt ist hierbei die historische Dividendenrendite bezogen auf die letzten zehn Jahre. Damit das Bewertungsverfahren sinnvoll angewendet werden kann, sollte die mittlere Dividendenrendite über die letzten zehn bis 15 Jahre möglichst konstant gewesen sein.

Die historische Dividendenrendite wird nun generell mit einem Sicherheitszuschlag von 25% beaufschlagt. Hinzuaddiert beziehungsweise -subtrahiert, werden die subjektiv bewerteten Ergebnisse der vorangegangenen Analyse. Ein fehlendes Umsatzwachstum führt beispielsweise zu einem Aufschlag von 10%, eine stabile Dividendenrendite zu einem Abschlag von 5%. Am Ende ergibt sich eine persönliche Margin of safety (in unserem Beispiel von 30%).

Aus der Berechnung der historischen Dividendenrendite * (1 + Margin of Satefy) ergibt sich die Ziel-Dividendenrendite. Dividiert man die aktuelle Dividende durch die Ziel-Dividendenrendite, erhält man den Ziel-Kaufpreis.

Die gleiche Rechnung lässt sich auch ohne Margin of safety durchführen. Dabei erhält man den Fairen Kaufpreis (in Relation zur historischen Dividendenrendite).

Am Abschluss des Videos bleibt nur eins zu sagen: Hoch die Hände, Dividende!

Meine Meinung zum Kanal

Ich schaue mir die Analysen auf Hoch die Hände Dividende gerne an. Anders als auf vielen anderen Kanälen, sind die Videos kurz und knackig. Alle wichtigen Informationen werden in 10 bis 15 Minuten zusammengefasst. Etwas ausbauen könnte man die Unternehmensvorstellung. Hier würden wichtige Informationen aus dem aktuellen Geschäftsbericht einen zusätzlichen Mehrwert bieten.

Bei der Aktienbewertung wird lediglich die relative Dividendenrendite betrachtet. Dieses Verfahren eignet sich nur für Unternehmen, deren historische Dividendenrendite wenig schwankt. Und natürlich nur für Unternehmen, die überhaupt eine Dividende zahlen. Dadurch wird der Kreis potentieller Unternehmen eingeschränkt.

Andererseits kann man sich damit auf Unternehmen fokussieren, deren Geschäftsmodell sich über viele Jahre hinweg bewährt hat. Ebenfalls können ausreichend verschiedene Segmente betrachtet werden. Das zeigen die Analysen zu Shell (Energiesektor), Colgate (Basiskonsumgüter), IBM (Technologie) oder Johnson & Johnson (Gesundheit).

Zudem kann man argumentieren, dass die persönliche Anpassung der Margin of safety sowohl Wachstumsunternehmen, als auch Unternehmen mit kurzer Dividendenhistorie zumindest teilweise berücksichtigt.

Insgesamt halte ich das Konzept der Unternehmensanalyse und Aktienbewertung für Privatinvestoren als ausreichend und praktikabel.

Sehr gelungen finde ich auch die Updates zum Musterdepot. Hier gibt es zunächst einen Blick auf die erhaltenen Dividendenzahlungen. Anschließend wird anhand der Watchlist der nächste Kaufkandidat ermittelt. Wie oben beschrieben, steht dabei der Vergleich der aktuellen Dividendenrendite zur historischen Dividendenrendite im Mittelpunkt.

Abschließend gibt es noch einen Blick auf die Depotperformance und die Benchmarks.

Ich hoffe ich konnte euch das Konzept des YouTube Kanals Hoch die Hände Dividende gut erläutern. Wenn ihr Dividendenaktien nicht abgeneigt seid und Anregung für eure Aktienbewertung oder euer Depot benötigt, kann ich euch einen Besuch (und gegebenenfalls ein Abo) des Kanals ans Herz legen 

Teilen macht Freu(n)de... Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
0Email this to someone
email
 

2 Gedanken zu „Vorstellung YouTube Kanal Hoch die Hände Dividende

  • April 17, 2020 um 2:21 pm
    Permalink

    Danke für die Empfehlung! Ich finde die Videos auch super ansprechend und prägnant! Habe ich direkt mal abonniert.

    Antwort
  • Mai 7, 2020 um 5:38 am
    Permalink

    … habe den Kanal bereits mehrfach verlinkt .. ist top ..

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.